Alter Friedhof

Der Alte Friedhof ist 0,75 Hektar groß und liegt am Schlossberg, nahe dem Weg zur Wartburg. Er wurde 1599 von Herzog Johann Ernst als Gottesacker außerhalb der Stadtmauer westlich des Predigertores angelegt.

Friedhofserweiterungen in den Jahren 1730, 1740 und 1834 gaben der Anlage die heutige Ausdehnung. So erstreckt sich der Alte Friedhof im östlichen Teil bis zu dem Platz, auf dem die 1697 von Johannes Mützel die Kreuzkirche und 1828 ein Mausoleum errichtet wurden. Im nördlichen Teil dehnt sich der Alte Friedhof bis zur Stadtmauer am Georgentor aus.
Mit der Erbauung der Leichenhalle im Jahr 1829 durch den Architekten und Oberbaudirektor des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach, Clemens Wenzeslaus Coudray, einem Freund von Goethe, erlangte der Alte Friedhof in Eisenach große Berühmtheit. Das Gebäude war zum damaligen Zeitpunkt die modernste Leichenhalle in Deutschland. 1978 mußte diese jedoch wegen Baufälligkeit abgerissen werden.

Auf dem Alten Friedhof sind zalhreiche Angehörige der Familie Bach beigesetzt, darunter auch die Eltern von Johann Sebastian Bach, der 1685 in Eisenach geboren wurde.Eine weitere Prominente auf dem Alten Friedhof ist Dorothea Grimm, die Ehefrau des Märchendichters Wilhelm Grimm. Goethes Freundin, Freifrau Julie von Bechtholsheim, fand ebenfalls ihre letzte Ruhestätte auf dem Alten Friedhof in Eisenach.

Reformationsstadt Europas

Stadtverwaltung

+49 (0) 3691 - 670 800

E-Mail an die Stadt

Eisenach auf Facebook