Konzept zur Haushaltssicherung und Haushalt 2014 beschlossen

Der Stadtrat der Stadt Eisenach hat am 2. Dezember 2014 in seiner Sitzung nach mehrstündiger Debatte mit großer Mehrheit das überarbeitete Haushaltsischerungskonzept (HSK) beschlossen. Es enthält verschiedene Maßnahmen, mit deren Hilfe die Stadt ihre finanzielle Lage bis zum Jahr 2022 verbessern kann.  Eingespart werden sollen in diesem Zeitraum rund 56 Millionen Euro.

Das HSK ist Grundlage für eine Bedarfszuweisung vom Land in Höhe von 4 Millionen Euro für das Jahr 2014, die vom Thüringer Finanzministerium in Aussicht gestellt wurde. Nur mit dieser Zuweisung konnte der Haushalt 2014 ausgeglichen vorgelegt werden. Diesen hat der Stadtrat ebenfalls mehrheitlich beschlossen.  Damit können dringende Aufgaben wie der Bau des Busbereitstellungsplatzes am Eichrodter Weg, der Bau des Zentralen Omnibusbahnhofes, der Ersatz eines Feuerwehrfahrzeuges oder die Sanierung der Goldschmiedenstraße realisiert werden.

 

Hier sind der beschlossene Maßnahmekatalog des HSK, die finanziellen Auswirkungen und die Zusammenfassung der Konsolidierungsergebnisse zu finden.

Erste Fortschreibung des Haushaltssicherungskonzeptes

Oberbürgermeisterin Katja Wolf hat die 1. Fortschreibung 2014 des Haushaltssicherungskonzeptes (HSK) am 21. Oktober in den Stadtrat eingebracht. Die Stadträte wünschen sich Zeit bis 2. Dezember, um das Konzept zu beschließen. Sie beauftragten Katja Wolf, bei den zuständigen Genehmigungsbehörden um die Fristverlängerung zu bitten. Dieser Abstimmungsprozess läuft gerade.

 

Die 1. Fortschreibung des HSK kann hier heruntergeladen werden. Der Link führt zum Ratsinfosystem der Stadt - direkt zur Stadtratssitzung vom 21. Oktober. Unter Punkt 7 sind alle Dokumente zum HSK als PDF eingestellt.

KPMG-Gutachten
In die 1. Fortschreibung sind die von den Wirtschaftsprüfern der KPMG vorgeschlagenen Sparmaßnahmen aufgenommen worden. Jeder einzelne Sparvorschlag der KPMG ist von der Verwaltung geprüft, bewertet und mit einer Stellungnahme sowie Empfehlung versehen worden. "Wir haben sehr genau geschaut, ob die Vorschläge überhaupt umsetzbar sind und welche Auswirkungen das hätte", sagte Katja Wolf.

Das Gutachten der KPMG kann hier heruntergeladen werden. Der Link führt zum Ratsinfosystem der Stadt - direkt zur Stadtratssitzung vom 21. Oktober. Unter Punkt 7 sind die Dokumente der KPMG als PDF eingestellt.

Haushaltssicherungskonzept 2012 - 2022

Das Haushaltssicherungskonzept (HSK) der Stadt Eisenach für den Zeitraum 2012 bis 2022 ist vom Stadtrat beschlossen worden. Derzeit wird die 1. Fortschreibung des HSK in den Gremien (Arbeitsgruppe, Haupt- und Finanzausschuss) diskutiert. Sofern das Thüringer Landesverwaltungsamt die vom Stadtrat beschlossene Fristverlängerung genehmigt, soll die 1. Fortschreibung des HSK einer Sondersitzung des Stadtrates beschlosssen werden. Diese Sondersitzung wird - vorbehaltlich der genehmigten Fristverlängerung - am 2. Dezember stattfinden.

 

Die Bürger sind weiterhin aufgerufen, Vorschläge und Hinweise zum Konzept einzureichen. Mündliche bzw. schriftliche Vorschläge zum Haushaltssicherungskonzept können bei der Stadtverwaltung Eisenach, Markt 2, 99817 Eisenach, eingereicht werden (Telefon 0 36 91 / 67 01 03, Fax-Nr.: 0 36 91 / 67 09 10, E-Mail: info(at)eisenach.de).

  

Hier der aktuelle Stand des Haushaltssicherungskonzeptes 2012 - 2022 (HSK) zum Herunterladen:

 

HSK - Vorbericht

 

HSK - Maßnahmenkatalog

 

HSK - Übersicht der finanziellen Auswirkungen

 

HSK - Übersicht der Finanzplanung bis 2022

 

Übersicht der Bürger-Vorschläge zum HSK

Stadtverwaltung

+49 (0) 3691 - 670 800

E-Mail an die Stadt

Eisenach auf Facebook