Sonderausstellungen im Stadtschloss

“Stille – Weite – Ferne – Nähe” – Fotografien von Ulrich Mack

Hafenpriel - von Ulrich Mack

Drei bemerkenswerte Fotoserien des Hamburger Fotografen Ulrich Mack zeigt das Thüringer Museum / Stadtschloss in Eisenach ab Samstag, 17. Mai. “Stille – Weite – Ferne – Nähe” lautet der Titel der Ausstellung, die bis zum 20. Juli im Marstall zu sehen ist. Die Ausstellung ist eine Hommage zum 80. Geburtstag des Künstlers.

 

Bei den drei Fotoserien handelt es sich um seit Anfang der 1970er-Jahre im Norden Deutschlands und nahe Boston in den USA entstandene Landschaftsbilder. Sie lassen sich als bewusste Antithese zu eigentlich allen Moden der damaligen Jahre lesen: Zum einen, indem er sich mit einer Landschaft auseinandersetzt, die nicht benutzt, vebraucht, verdorben ist, sondern sich den Charme weitgehend unberührter Natur erhalten hat. Zum anderen, indem er sich des lange Zeit als unkünstlerisch bezeichneten Ausdrucksmittels Farbe bedient. Mehr...

 

Ausstellung zum Ersten Weltkrieg: Große Resonanz bei den Bürgern

Dr. Brunner zeigt eine Feldausgabe des Neuen Testaments mit Einschussloch

Feldpostkarten, Fotos von Soldaten im Kriegseinsatz, Landkarten, Orden und Reservisten-Krüge – sie werden als Zeitzeugnisse in der geplanten Sonderausstellung “Vom Wohnzimmer in den Schützengraben - Eisenach(er) im Ersten Weltkrieg” zu sehen sein. Insgesamt 830 Dokumente und Gegenstände gaben Bürger bisher als Leihgaben an das Thüringer Museum und das Stadtarchiv Eisenach. Sie bereiten anlässlich des Beginns des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren eine Sonderausstellung vor, die vom 2. August bis 28. Dezember im Marstall des Eisenacher Stadtschlosses gezeigt wird. Gebraucht werden aber noch Möbel und weitere Dokumente aus der Heimat vor 100 Jahren.

 

Die Ausstellung möchte vor allem Einzelschicksale der Menschen aus der Zeit des Ersten Weltkriegs (1914 - 1918) deutlich machen. “Wir wollen die Eisenacherinnen und Eisenacher mitnehmen auf eine durchaus schmerzhafte Reise 100 Jahre zurück”, sagt Dr. Reinhold Brunner, Leiter der städtischen Bildungsamtes. Deshalb hatte das Stadtarchiv im Herbst vorigen Jahres die Eisenacherinnen und Eisenacher aufgerufen, zu Hause nach Sachzeugnisse ihrer Vorfahren aus der Zeit des Ersten Weltkrieges zu schauen und diese für die Ausstellung bereitzustellen. Mehr...

Eisenach auf Facebook